Dienstag, 23. Februar 2016

Der Nashornkäfer (Oryctes nasicornis)

Nun sind es schon wieder zwei Monate seit meinem letzten Blogpost. In der letzten Zeit blieb leider nur wenig Zeit für das fotografische Hobby, was nun aber in der nächsten Zeit wieder besser werden dürfte. Momentan sind bereits die ersten Frühblüher draußen und die ein paar Springfrösche haben schon abgelaicht. Ich möchte jedoch zunächst etwas in die Konserve greifen und ein paar Bilder aus dem letzten Herbst zeigen. Durch Glück konnte ich im vorletzten Jahr viele Nashornkäferlarven finden. Ziemlich genau ein Jahr später fanden wir dann dort Tiere die sich zu Käfern entwickelt hatten und so konnte ich ein paar Fotos von den prächtigen Tieren machen.

150mm, f/8, 1/5s, ISO800

Nashornkäfer (Oryctes nasicornis) zählen wohl zu den bekanntesten heimischen Käfern, auch wenn viele die Tiere nur aus Büchern kennen. Allerdings hat die Käferart den Sprung auf verschiedene anthropogene Substrate geschafft. Das ist gut, da ihr natürlicher Lebensraum zu Mangelware geworden ist. In zersetzten, mulmigen und abgestorbenen Baumstämmen entwickelt sich der einzige mitteleuropäische Vertreter der Riesenkäfer natürlicherweise. Heute entwickeln sich viele Individuen in Sägespänen, Hackschnitzel oder auch in Kompost mit viel Holzschnitt. Der ein oder andere könnte die Tiere als durch aus mal im Garten antreffen. Über die Ökologie der auffälligen Art ist verhältnismäßig wenig bekannt.

19mm, f/4, 1/60s, ISO800
150mm, f/8, 1/5s, ISO800

19mm, f/4, 1/80s, ISO800

50mm, f/1.8, 1/6400s, ISO800

Kommentare:

  1. Tolle Bilder. Wie findet man sowas nur. :o

    AntwortenLöschen
  2. Sehr stimmungsvolle Fotos, meine Hochachtung! Technisch sowieso einwandfrei. Klasse!

    AntwortenLöschen